Schlagwort: SEO

11 Online Marketing Begriffe kurz erklärt

11-onlinemarketing-begriffeAls ich begonnen habe, mich mit dem Thema Online Marketing zu beschäftigen, bin ich über viele Begriffe gestolpert mit denen ich im ersten Moment gar nichts anfangen konnte. Sicher ist es dir auch schon so ergangen. Du liest einen interessanten Artikel zu einem bestimmten Thema und liest auch immer wieder Begriffe, die du zwar schon ein paar mal gehört hast, aber was die genau bedeuten, weißt du eigentlich nicht.
Immer wieder werde ich auch von meinem Team gefragt was dies bedeutet und was das heißen soll.
Mit diesem Artikel möchte ich dir ein wenig weiterhelfen und dir ein paar Suchanfragen bei google sparen! Los geht’s!

Hier sind ein paar Online Marketing Begriffe nach deren Bedeutung ich schon öfters gefragt worden bin:

1. Backlinks

Das sind Links, die auf deine Seite zeigen, also zurück (back) verlinken. Links sind eigentlich ja Empfehlungen. Wenn ich einen Link setze, dann empfehle ich die verlinkte Seite ja meinen LeserInnen weiter. Und ich verlinke ja für gewöhnlich keine Webseiten, die keinen Mehrwert darstellen. Diese Grundidee der Verlinkung ist auch entscheidend für das Ranking bei den Suchmaschinen. Vereinfacht ausgedrückt: Je mehr Links auf eine Seite zeigen, desto wichtiger ist sie, weil diese häufig weiterempfohlen wird. Natürlich spielen auch viele weitere Faktoren bezüglich PageRank eine Rolle. Aber Links werden immer ein wesentlicher Faktor bleiben!

2. CPC / PPC

Cost per Click (CPC) und Pay Per Click bedeutet, dass ein Werbender für den Klick auf die Werbeanzeige zahlt. Man bezahlt den Klick und nicht die Einblendung der Werbung zum Beispiel bei Google Adwords oder Facebook Ads.

3. nofollow Attribut

Dieses Attribut ist für Suchmaschinen gedacht. Es ist die Anweisung den Link, der mit „nofollow“ gekennzeichnet ist, zwar weiterhin zu folgen, diesen aber nicht für die Berechnung der Link Popularität zu werten.

Viele Spammer versuchen, durch häufige Platzierung von Links auf die von ihnen beworbenen Webseiten ihre Linkpopularität beziehungsweise ihren PageRank-Wert zu erhöhen und dadurch die Position ihrer Website innerhalb der Suchergebnisse bei Suchmaschinen zu verbessern (Suchmaschinen-Spamming). Da derartige Links unerwünscht sind, wird an vielen Orten, an denen Besucher eigenständig Links hinzufügen können (etwa Kommentare in Blogs), zu allen Links automatisch das rel="nofollow"-Attribut hinzugefügt. Die so markierten Links werden von den Suchmaschinen dann nicht zur Berechnung der Linkpopularität herangezogen, ein Missbrauch wird somit ausgeschlossen. (Wikipedia)

4. PageRank

Der in diesem Artikel schon öfters erwähnte PageRank leitet sich nicht wie meist angenommen vom englischen Wort „Page“ für Seite ab, sondern stammt von Larry Page einem der Gründer von Google. Kurz gesagt, bezeichnet der PageRank den Wert einer Webseite für Google. Der Wert liegt zwischen 0 und 10. Wobei meines Wissen nach noch keine Seite den PageRank 10 erreicht hat. Facebook ist mit derzeit 9 eine der besten. Welche Faktoren ausschlaggebend für die Berechnung des PageRanks sind, weiß wohl nur google allein. Das ist das Gebiet der SEO Experten. Und damit das Gebiet auch schön spannend bleibt, ändert Google seine Kriterien regelmäßig. Somit ist Suchmaschinenoptimierung (SEO) nie etwas Einmaliges sondern ein laufender Prozess.

5. Affiliate / Publisher

Ein Affiliate oder auch Publisher ist jemand, der an einem Partnerprogramm teilnimmt und die Produkte bzw. Dienstleistungen von einer anderen Person (Advertisers) bewirbt, indem er beispielsweise Banner auf seiner Webseite einbaut oder Angebote an seine Emailliste schickt. Dafür wird der Affiliate wie im Vorhinein vereinbart, vergütet. Zum Beispiel bekommt er einen Verkauf, eine Einblendung, einen Kontakt, usw. vergütet.

6. Retargeting

Das bedeutet, dass ein Webseiten Besucher mit einem Cookie markiert wird, um ihn dann auf einer anderen Website mit der genau passenden Werbung anzusprechen. Bestimmt ist dir schon mal aufgefallen, dass, wenn du beispielsweise bei Amazon etwas suchst oder dir einen Artikel anschaust und du dann zB auf Facebook gehst, dir plötzlich Werbung mit diesen oder ähnlichen Produkten gezeigt wird. Wenn nicht, dann probier es einfach mal aus!
Es werden also Informationen vom Nutzer gesammelt, die dann für gezielte Werbung verwendet werden. Für Werbetreibende ist das eine sehr gute Möglichkeit gute Klickraten und Conversionrates zu erzielen.

7. SERP

Search Engine Result Page. Es handelt sich also um die Suchergebnisseite. Also jene Seite, auf der die Ergebnisse deiner Suche angezeigt werden. Du möchtest natürlich mit deiner Webseite / mit deinem Blog möglichst weit vorne in den SERPs gelistet sein.

8. URL

URL steht für „Uniform Resource Locator“. Das bedeutet nichts anderes als eine eindeutige Adresse einer Webseite (oder pdf, usw.) im Internet.

9. Double Opt-in

Das ist ein Verfahren aus dem Bereich des Email Marketing. Wenn sich ein neuer Nutzer in ein Formular einträgt, um sich zum Beispiel für einen Newsletter anzumelden, muss er dies bestätigen. Dazu bekommt er, nachdem er sich eingetragen hat, eine Email zugeschickt und muss aktiv zustimmen weitere Emails zu erhalten, indem er auf einen Bestätigungslink in der Email klickt.

10. SEO

Search Engine Optimization. Suchmaschinenoptimierung dient, wie bereits erwähnt dazu, um besser gefunden zu werden. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten seine Seite zu optimieren. Einerseits gibt es die sogenannten „onpage“ Optimierungen und andererseits sogenannte „offpage“ Optimierungen. Onpage bezeichnet alle Maßnahmen, die beim Erstellen einer Seite oder auch eines Blogartikels zu beachten sind. Wie zum Beispiel die Keyworddichte, Formatierungen, usw. Hier habe ich ein paar Tipps für dich… Offpage sind die Maßnahmen, die du nicht direkt auf deiner Seite machst. In erster Linie geht es um den Aufbau von Backlinks.

11. Conversion

Eine Conversion ist die Umwandlung eines Besuchers in eine aktive Aktion, z.B. den Kauf einer Ware oder den Eintrag in einen Newsletter.

So. Jetzt habe ich ein paar Begriffe erklärt. Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Begriff-Wirr-Warr bringen!

Ich weiß, dass es noch sehr sehr viele Begriffe im Online Marketing Dschungel gibt. Gerne könnt ihr in den Kommentaren nach weiteren Erklärungen fragen oder auch selbst Begriffe erklären!

Online Traffic: den eigenen Blog bekannt machen SEO Tipps

In der Blog-Serie „Online Traffic: den eigenen Blog bekannt machen“ geht es darum Methoden aufzuzeigen, wie man Besucher auf den Blog bekommt, diesmal möchte ich euch ein paar Tipps & Tricks verraten, wie ihr SEO Texte, also suchmaschinenoptimierte Texte verfasst. SEO Texte helfen natürlich bei der Traffic Generierung

Was ist SEO überhaupt?

SEO Tipps

Alexander Klaus / pixelio.de

SEO steht für Search Engine Optimization – zu deutsch Suchmaschinenoptimierung. Darunter fallen alle Maßnahmen, die dabei helfen, dass die eigene website bei den Suchmaschinen weit vorne gereiht ist. Das Minimalziel muss sein, auf der ersten Seite gereiht zu sein. Idealerweise findest man seine website in den ersten 3-5 Suchergebnissen.

Mit einem Blog hat man schon eine gute Voraussetzung dafür. Ein weiterer wichtiger Punkt ist es die Beiträge auf dem Blog suchmaschinenfreundlich zu verfassen also SEO Texte zu schreiben.

Folgende SEO Tipps und SEO Tricks sollten beim Schreiben von Beiträgen beachtet werden:

1. Keyword Density

Die Keyword Density (Keyword-Dichte bzw. Suchbegriff-Dichte) solle zwischen 2 und 4 Prozent liegen. Was heißt das? Es geht darum, wie oft die Keywords (Suchbegriffe) im Vergleich zu den „normalen“ Begriffen im Text vorkommen. Dieses Verhältnis wird als Keyword Density bezeichnet.

Wichtig ist, dass man es nicht übertreibt! Das Wichtigste ist und bleibt immer einen LESERLICHEN Text zu verfassen! Man muss also ein gutes Mittelmaß zwischen Leser-Freundlichkeit und Google-Freundlichkeit finden! Eine zu große Dichte an Keywords kann einen Text unleserlich machen!

2. Keyword Decoration

Neben der Häufigkeit der Keywords im Text, ist auch die Formatierung der Suchbegriffe entscheidend. Idealerweise enthalten SEO Texte folgende „dekorierte“ keywords:

  1. mindestens ein Keyword fett
  2. mindestens ein Keyword kursiv
  3. mindestens ein Keyword unterstrichen
  4. mindestens ein Keyword mit dem „H1 tag“, also als „Überschrift 1“ formatiert

  5. mindestens ein Keyword mit dem „H2 tag“, also als „Überschrift 2“ formatiert

  6. mindestens ein Keyword mit dem „H3 tag“, also als „Überschrift 3“ formatiert

3. URL

Hier sind 3 Punkte für SEO Texte zu beachten:

  1. Die Keywords sollten in der URL (Uniform Resource Locator) also der Adresse des Blogartikel (Permalink) vorkommen!
  2. Mindestens ein Keyword sollte in einem externen Link vorkommen. Also auf eine andere Webseite verweisen.
  3. Mindestens ein Keyword sollte in einem internen Link vorkommen. Also auf eine Blog-interne Seite oder auf einen anderen Artikel verweisen!

4. Content

Ganz wesentlich ist natürlich der Inhalt selbst. Hier sollten folgende Punkte beachtet werden:

  1. Die Länge des Textes: Längere Texte werden besser bewertet, weil davon ausgegangen wird, dass längere Texte auch mehr nützliche Informationen beinhalten. Es hilft aber nichts, den Text „künstlich“ zu verlängern, in dem man ausschweifend formuliert! Der Internetuser tendiert eher dazu „wenig“ lesen zu wollen. Deshalb möchte er in jedem Satz wertvolle Informationen erhalten.
  2. Die Keywords müssem auch in den Meta-Tags vorkommen. Ganz kurz gesagt, sind das im „head“ Bereich einer Seite hinterlegte Suchbegriffe, die von Suchmaschinen ausgelesen werden.
  3. Die Keywords müssen auch in der Meta-Description vorkommen. Diese ist wieder eine für Suchmaschinen hinterlegte Beschreibung im „head“ Element einer Seite. Die Meta-Informationen sind für den Leser nicht sichtbar. Vereinfacht ausgedrückt, handelt es sich um Informationen, die den Suchmaschinen das Durchsuchen des World Wide Webs erleichtern sollen.
  4. Ein Keyword sollte auch in der Beschreibung eines Bildes (ALT-tag) vorkommen. Ein Html-Bsp: „<img src=“http://yoursite.com/image.jpg“ ALT=“DAS KEYWORD“ />“
  5. Ein Keyword sollte auch im ersten und im letzten Satz vorkommen und grundsätzlich in den ersten und letzten 100 Wörtern eines Textes.

SEO Texte verfassen – SEO Tipps & SEO Tricks: Resümee

SEO ist ein sehr weites Feld und dieser Artikel hat nur einen ganz kleinen Einblick in diese Disziplin gegeben. Ebenso verändern sich die Anforderungen an eine Suchmaschinenoptimierung ständig, weil google & co. selbst die Art und Weise wie Seiten bewertet werden laufend ändert. Mit den oben beschriebenen SEO Tipps und SEO Tricks kann man aber den Grundstein dafür legen, dass der eigene Blogartikel von den potentiellen Lesern und Leserinnen auch gefunden wird.

Ich hoffe sie finden den einen oder anderen meiner SEO Tipps hilfreich!