Die 6 schlimmsten Email Marketing Fehler und wie du sie vermeidest

Hast du eine Emailliste und möchtest mit dieser auch Geld verdienen? Dann möchte ich dir jetzt die 6 schlimmsten Email Marketing Fehler zeigen, damit du sie nicht auch begehst! (So wie ich teilweise auch…)


Email Marketing FehlerIch selbst habe schon einige Erfahrung mit Emailkampagnen gemacht und vieles hat leider überhaupt nicht funktioniert. Ich bin in vielen Listen verschiedener Marketer eingetragen, damit ich meine Mitbewerber beobachten und auch etwas lernen kann. Die meisten Emails, die ich bekomme, sind sich ziemlich ähnlich und wirken deshalb auf mich eher uninteressant. Während hingegen englischsprachige Emails mich immer wieder dazu verleiten sie auch gerne zu öffnen. Und das sollte ja das erste Ziel sein: Eine möglichst hohe Öffnungsrate!

Email Marketing ist ein Prozess. Es ist keine einmalige Sache. Es ist vielmehr ein Marathon als ein Sprint.

<

Email Marketing Fehler #1: Der Betreff der Email hat wenig bis gar nichts mit dem Inhalt der Email zu tun

Ja, das kommt wirklich vor. Du öffnest eine Email, die dir im Betreff verspricht zu zeigen, wie du in einer halben Stunde deine ersten Dollar online verdienst. Also machst du sie auf. Was findest du? Einen Link zu einem Video, das selbst schon mal 20 Minuten dauert – es bleiben dir also noch genau 10 Minuten bis zum ersten Verdienst. Im Video wird dir dann gezeigt, wie du dich im neuen Unternehmen registrierst und wie du dir Werbepakete kaufst, damit du Geld verdienen kannst.
Ok. So weit so gut… Gemacht, getan. Angemeldet und eingekauft. Und jetzt? Jetzt ist schon mehr als eine Stunde vergangen und du hast immer noch nichts verdient… Nach einer weiteren halben Stunde ist es dann endlich so weit: Du hast deine ersten Cent verdient! Verdient? Wirklich verdient? NEIN. Du hast Umsatz gemacht – das verwechseln leider nur sehr viele… 😉

Was ich dir mit diesem Beispiel zeigen will, ist, wie wichtig es ist, dass du nichts versprichst, was du nicht zu 100% auch halten kannst! Du verlierst deine Glaubwürdigkeit und das Vertrauen deines Abonnenten. Und einmal verloren, ist er nur sehr sehr schwer wieder zurückzugewinnen!

<

Email Marketing Fehler #2: Email verschicken, ohne sie zu prüfen

Prüfe deine Email, bevor du sie verschickst! Nein, mein Name ist nicht {Subscriber} 😉 Dieser Fehler ist mir selbst auch unterlaufen. Ich habe nur mir selbst eine Testemail geschickt. Habe diese in Outlook geöffnet und alles war prima. Die Links haben funktioniert, mein Name wurde korrekt angezeigt und das Layout hat gepasst….
Erst später wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass die Email aber nur bei mir selbst korrekt dargestellt wurde. Bei allen anderen wurde anstatt des Vornamens die Variabel {Subscriber} angezeigt. Das ist natürlich sehr schlecht, wenn man eine persönliche Beziehung zum Leser oder zur Leserin aufbauen will! Um diesen Fehler zu vermeiden, bin ich meinen Salesfunnels auch immer selbst mit verschiedenen  Emailadressen vertreten. So weiß ich, wie das mail bei gmail, gmx, usw. aussehen. Diesen Fehler mache ich nicht mehr!

Ein weitere fataler Fehler ist, wenn die Links in deiner Email nicht funktioniert. Ich möchte nicht minutenlang warten damit ich dann „HTTP Error 404“ lesen muss!
WICHTIG: Schicke dir selbst deine Email Marketing Kampagne an unterschiedliche Emailadressen, damit du auf mögliche Fehler aufmerksam wirst! Checke immer ob die richtigen Werte für deine Variablen eingesetzt werden (z.B. Vorname) und ob die Links funktionieren!
Viele Emailmarketing Programme bieten den Versand von Testemails an. Teilweise (wie z.B. bei GetResponse) kannst du dir auch eine Vorschau, wie deine Email bei verschiedenen Mailprogrammen und Browsern aussehen werden, anzeigen lassen. Nutze diese Tools unbedingt!

<

Email Marketing Fehler #3: Du willst in jeder email direkt verkaufen

Natürlich ist dein eigentliches Ziel, Produkte an deine Leser zu verkaufen. Aber bitte nicht immer und jedes Mal! Von einer erfolgreichen Online Marketerin habe ich folgendes gelesen: „I mean common, at least buy me a drink first before trying to take me home.“ („Zahl mir wenigsten einen Drink, bevor du mich mit nach hause nehmen willst) Absolut richtig, oder? Du solltest auch etwas bieten und nicht nur fordern! Schicke auch Emails mit interessantem Inhalt, ohne dass deine Leser etwas kaufen müssen. Wie eingangs bereits erwähnt, musst du Email Marketing als einen langen Prozess verstehen, sozusagen als einen Marathon. Du musst dir das Vertrauen deiner Leser und Leserinnen erarbeiten und das erreichst du nicht, wenn du ständig nur verkaufen möchtest! Biete deinen Lesern in erster Linie Inhalte an, die sie für die Lösung ihrer Probleme brauchen. Sei ihr Problemlöser! 
ABER, vergiss trotzdem nicht zu verkaufen – denn du möchtest ja auch etwas verdienen!

<

Email Marketing Fehler #4: Du verkaufst nie

Mir ist auch schon öfters aufgefallen, dass einige Marketer mir nie ein Verkaufsemail schicken. Ich bekomme zwar regelmäßig emails mit mal mehr mal weniger interessantem Inhalt, aber ein Verkaufsversuch findet niemals statt. Hier wird der Grundsatz viel kostenlosen Content (Inhalt) zu liefern eindeutig übertrieben. Trau dich ruhig eine klare Kaufempfehlung zu geben!
Wenn du niemals zu einem Verkauf aufforderst, deine Leserschaft also niemals dazu bewegst auf deine Links zu klicken, dann konditionierst du sie sogar dazu eben niemals deine Links zu klicken! Oder wenn du sie immer zu kostenlosen Angeboten leitest, werden sie auch immer ein kostenloses Angebot von dir erwarten. Das senkt dann die Kaufwahrscheinlichkeit extrem, solltest du tatsächlich einmal etwas verkaufen wollen!
Mach einen klaren „Call to action„! Ja, du verkaufst Dinge und ja, die kosten etwas! Wenn die angebotenen Produkte zu deiner Zielgruppe passen, ist es vollkommen OK zu verkaufen und das wird auch nicht als störend empfunden!!

<

Email Marketing Fehler #5: Du wartest zu lange, um emails zu senden

Das ist wieder ein Fehler, den auch ich leider gemacht habe. Wenn die Zeitspanne zwischen deinen Emails zu groß wird, werden deine Leser dich schlicht und einfach vergessen! Ich habe begonnen email Adressen zu sammeln, bevor ich mir auch nur eine ungefähre Strategie überlegt habe, was ich dann mit diesen tun werde. Als ich dann ein paar Wochen später erst damit begonnen habe Emails zu verschicken, konnten sich viele natürlich gar nicht mehr an mich erinnern oder warum sie sich in meinen Email-Verteiler überhaupt eingetragen haben. Die Öffnungsrate war dementsprechend schlecht… Überlege die also besser vorher zumindest eine ungefähre Strategie und habe auch schon ein paar Emails bereit, die du per Autoresponder deiner Liste schickst.

<

Email Marketing Fehler #6: Irrelevante Angebote

Was? Ich habe dich nie nach Katzenfutter gefragt!?! Ich habe keine Katze und außerdem bin ich allergisch auf diese Tiere!
Es ist absolut notwendig und wichtig, dass du deiner Liste nur Angebote oder Produkte empfiehlst die zu ihr passen! Die Leute haben sich aus einem bestimmten Grund bei dir eingetragen. Wahrscheinlich würden sie gerne ein Problem lösen und du hast ihnen Hilfe angeboten. Zu diesem Problem kannst und sollst du Lösungen und Empfehlungen anbieten. Aber niemals darfst du einfach nur so irgendein irrelevantes Produkt verkaufen wollen. Meine Listen beschäftigen sich in erster Linie mit Möglichkeiten im Internet Geld zu verdienen. Niemals würde ich auf die Idee kommen, ihnen ein Angebot für ein super-mega-tolles Katzenfutter zu schicken, egal wie viel ich pro Verkauf verdienen würde. (Und ja, eine solche Kaufempfehlung habe ich schon mal bekommen…)

<

Email Marketing Fehler: Fazit

Email Marketing Kampagnen sind wohl niemals wirklich perfekt. Aber ich hoffe, dass dir diese Tipps auch ein wenig weiterhelfen um besser zu werden. Mir persönlich haben sie sehr geholfen. Die Öffnungsrate und die Klickrate meiner Kampagnen haben sich deutlich erhöht! Also immer drann bleiben und immer weiter dazu lernen 😉

Behandle deine Liste mit Sorgfalt – dann ist sie mehr wert als Gold 

In diesem Sinne viel Erfolg!

Hast du auch noch den ein oder anderen Tipp bezüglich Email Marketing Fehler, dann hinterlasse doch gleich ein Kommentar!

 

Categories: Online Marketing, Tipps Tags: Schlagwörter:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: