Kategorie: Online Traffic

Mehr Website Traffic durch Traffic Exchange?

Eine Möglichkeit um mehr website traffic zu generieren sind sogenannte Traffic Exchange Anbieter. Durch diese kannst du recht schnell viele neue Besucher auf deine Seite bekommen.



Aber wie gut ist dieser traffic? Einfach nur Besucher zu bekommen, ist ja auch nicht alles. Vielmehr wollen wir ja möglichst interessierte Besucher auf unseren Seiten haben, oder?

<

website trafficWas steckt also dahinter? Was ist die Idee des Traffic Exchange?

Das Konzept ist recht einfach: Du schaust dir eine Webseite an und bekommst dafür einen Besucher auf deine Seite. Je nachdem wie viel du also selber surfst, kannst du Leute auf deine Seite bringen.

Wie das Verhältnis von Surfen und Bekommen ist, hängt vom jeweiligen Anbieter ab. Bei vielen ist es 1:2. Du musst also 2 Seiten besuchen um selbst 1 Besucher zu bekommen.
In der Praxis läuft es so ab, dass du surfst und Punkte (credits) sammelst, die du dann auf deine Wunschseiten verteilen kannst.

Bei den meisten Traffic Exchange Anbietern kannst du credits natürlich auch kaufen. Wenn du also Geld ausgeben möchtest, kannst du dir Besucher kaufen und musst nicht selber surfen. Meist werden Abbos angeboten, bei denen du monatlich eine gewisse Anzahl von Credits bekommst, die du dann frei verteilen kannst.

Nun aber zum Problem des Besuchertausches: Die Qualität des website traffic

In einer absolut guten und perfekten Welt, wäre das Besuchertausch-Prinzip eine absolut legitime und einfache Sache, um seine Internetseiten bekannt zu machen. Nur leider leben wir nicht in einer solchen Welt…

Es gibt natürlich immer Leute, die jedes System ausnutzen und betrügen. So auch hier. Speziell in der Vergangenheit wurden „Surf-Roboter“ eingesetzt, um die Seiten zu besuchen. In diesem Fall wird deine Seite also nicht von echten Menschen aufgerufen, sondern von bots, was dir natürlich absolut nichts bringt! FAKE TRAFFIC!

Und frei nach dem Motto „Was der kann, kann ich auch“ verbreitete sich diese Methode rasant und die anfangs gute Qualität des website traffic ging gegen Null.

Ist jetzt Traffic Exchange also nichts mehr wert? Solltest du lieber die Finger davon lassen?

Nun ja… es gibt hier keine eindeutige Antwort. Das oben beschrieben Problem mit den Surf-Robotern wurde teilweise gelöst bzw. wurde die Anwendung solcher illegalen Methoden erschwert. Hier muss zwischen Anbietern mit „manuellen Surfen“ und Anbietern mit „automatischen Surfen“ unterschieden werden. Beide versuchen das Problem anders zu lösen.

Manuelle Besuchertausch Anbieter setzen vor allem auf Kontrolle. Meist musst du vor oder nach jedem Seitenbesuch (durch Captcha Codes) beweisen, dass du kein Roboter bist. Du musst zum Beispiel auf ein bestimmtes Symbol klicken, eine einfache Rechenaufgabe lösen oder der gleichen.

Wird ein User erwischt, der bots einsetzt wird dieser sofort entfernt. So wird versucht die Qualität des gelieferten website traffic zu erhöhen. Ein Beispiel für einen meiner Meinung nach recht guten Anbieter in dieser Kategorie ist EasyHits4You. Diesen nutze ich schon seit längerem, vor allem auch um Landingpages zu testen.

website trafficTraffic Exchange Anbieter mit einem automatischen Surfen wehren sich nicht gegen Roboter, sondern setzen sogar auf bots! Ja, sie integrieren diesen Automatismus ins eigene Programm! Jeder User benutzt also einen Surf-Roboter und zwar den Programm eigenen.

Nur, ob das die Qualität des website traffic erhöht ist mehr als fraglich. Meiner Meinung nach, macht es keinen Unterschied für mich als Kunde, ob die Besucher vom eigenen bot kommen oder von irgendeinem anderen. Fakt ist, dass die gewonnenen Besucher auf meiner Seite keine echten sind! Meiner Meinung nach ziemlich wertloser traffic.

Mein Fazit zum Thema Traffic Exchange und den gelieferten website traffic

Der auf diese Weise erzeugte Traffic ist nicht unbedingt der beste und funktioniert meiner Meinung nach auch nur in der „online Geld verdienen“ Nische. Er ist gut zum Testen von Capture Pages.

Man muss sich aber immer darüber im Klaren sein, dass die Leute dafür bezahlt werden, um auf deine Seite zu kommen. Es sind also keine echten Interessenten, wie durch zum Beispiel einer Google Suche. Aber, es sind fast alle daran interessiert, online Geld zu verdienen. Wenn das deine Zielgruppe ist, spricht nichts dagegen, Traffic Exchange zu nutzen.

Ich selbst habe viele ausprobiert und sehr große Qualitätsunterschiede festgestellt. Wenn du Besuchertauschprogramme ausprobieren möchtest, dann melde dich bei mehreren an und finde selbst heraus, welche für dich funktionieren!

Absolut nicht empfehlen kann ich dir die Anbieter mit automatischen Surfen, wie bereits oben erwähnt.

<

Ich habe hier eine Liste von 30 Anbietern für dich, dann ersparst du dir die Suche auf google 😉 Probiere es einfach aus und mache dir selbst ein Bild davon.

<

Wie immer wünsche ich dir viel Erfolg bei der Umsetzung!

Hast du schon Erfahrungen mit Traffic Exchange gemacht? Kannst du bestimmte empfehlen oder weißt von welchen man eher die Finger lassen sollte, dann schreib ein Kommentar!

 

Mit Solo Ad neue Partner und Leads? So geht’s!

Schon mal „Solo Ad“ gehört?
…Wahrscheinlich eher nicht. So beliebt Solo Ads im englischsprachigem Raum sind, so unbekannt sind sie bei uns. Dabei bieten Solo Ads eine weitere sehr gute Traffic-Quelle!

Hier meine Solo Ads Erfahrungen: Pro und Contra

>

solo ad pro und contraWorum geht es jetzt? Was sind Solo Ads? Kurz und knapp erklärt:

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um Werbung. Genauer gesagt, um Werbung in Emailform. Und noch genauer gesagt, kaufst du dich in eine bestehende Emailliste ein.

Es gibt verschiedene Plattformen, wo du, deiner Nische entsprechend, passende Emaillisten findest. Du suchst dir einen geeigneten Verkäufer aus, gibst ihm einen Emailtext vor (Swipe) und dieser schickt diese Email dann an seine Liste. Du selbst brauchst nichts mehr zu tun, als abzuwarten und Tee zu trinken, bis die bestellten Clicks angekommen sind. Meist bekommst du sogar ein paar Clicks mehr als vereinbart. So war das zumindest bei meinen 5 Test Solo Ads.

<

Klingt doch ganz gut, oder?

Das dachte ich mir auch und probierte es deshalb in der letzten Woche auch gleich aus.
Ich habe 5 verschiedene Solo Ads zu je 100 clicks gekauft. Ein click kostet dich in der Regel zwischen $0,30 und $0,70.

Jetzt interessiert es dich sicher, was dabei raus gekommen ist, richtig?

<

Hier meine Ergebnisse:

>> 225 neue Leads
>> 3 neue Partner (=monatliche Provisionen)
>> 1 Upgrade Sale bis jetzt

>>Kosten für 500 gekaufte clicks (tatsächlich erhaltene clicks: 538): $224 (also ca. $0,42 pro click)
>>Sofortumsatz: $160 (3 neue Partner bringen mir in diesem Fall $20 pro Monat + 1 Sale mit 100$ einmaliger Provision)

<

Ist das nicht einfach geil? Ich habe sofort $160 wieder zurück verdient und 225 neue qualifizierte Kontakte in meiner Liste. Und diese Kontakte sind natürlich in meinem Email Follow up drinnen und bekommen in den nächsten Tagen weitere Emails von mir. Auch daraus wird noch der ein oder andere Sale bzw. neue Partner entstehen. Das Beste aber ist, wie einfach und schnell man sich so eine große Emailliste aufbauen kann! Und das wiederum, ist bares Geld wert, wie du ja weißt!
<

Aber natürlich hat das Ganze auch wieder einen Haken! Erstens sind solo ads so gut wie nur im englischsprachigem Raum erhältlich und zweitens muss man regelmäßig ein paar Dollar in die Hand nehmen. Denn es gibt natürlich keine Garantie, dass du mit einer Solo Ad Kampagne auch Verkäufe erzielst oder Leads sammelst. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass du gar keine Opt-ins (Einträge) bekommst – aber Garantie gibt es hierfür keine!
<

Bei meinem Test habe ich mit der ersten Kampagne 1 Partner gewonnen und mit der fünften 2 Partner. Leads habe ich ziemlich gleich verteilt bei allen 5 Solos gesammelt. Bei den Kampagnen 3 und 4 habe ich also keinen Partner gewonnen und somit keinen Sofortumsatz erzielt! Aber nicht gleich aufgeben, wenn du bei der ersten oder zweiten Solo Ad keine Verkäufe erzielst oder Partner gewinnst. Hätte ich nach der dritten Solo Ad aufgehört, hätte ich auch nicht 2 weitere Partner dazu gewonnen! Was wäre wenn, ist ja immer so eine Sache. Was ich damit sagen will ist, dass du regelmäßig in deine Solo Ad Werbung investieren solltest, um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen!
<

Wichtig ist auch ein kompletter Salesfunnel! Nicht jeder, der sich in deine Lead-capture-page einträgt, wird gleich etwas kaufen. Dein weiterer Verkaufsprozess sorgt aber dafür, dass der ein oder andere sich doch noch für einen Kauf entscheiden wird. Wenn du nicht weißt, wie du einen Salesfunnel aufsetzt oder vielleicht sogar keine Ahnung hast was das überhaupt ist, kannst du dich hier informieren!
<

Leider habe ich bisher noch keine Solo Ad Plattform für den deutschsprachigen Raum gefunden. Hier musst du kreativ und aktiv werden. Du musst dir einen möglichen Verkäufer selbst suchen. Schau dir Webseiten aus deiner Nische an und versuche herauszufinden, ob ein Newsletter angeboten wird. Wenn ja, trag dich ein und teste so die Qualität des Newsletters. Wenn dir dieser zusagt, nimm Kontakt mit dem Absender auf und frage ihn einfach, ob es möglich wäre, sich in seinen Newsletter einzukaufen. Biete ihm eine Bezahlung von rund 0,40 bis 0,80 cent pro click an.
<

Die Plattform, die ich nutze ist UDIMI. Dort kannst du schnell & einfach deine Solo Ads kaufen.

So legst du dir eine Solo Ad Kampagne an:

  1. Du hinterlegst deine gewünschten Werbetext (SWIPE)
  2. Du suchst dir einen passenden Verkäufer
  3. Du bezahlst (das Geld bleibt solange bei UDIMI, bis der Verkäufer akzeptiert)
  4. Akzeptiert der Verkäufer deine Anfrage, startet die Solo Ad und du bekommst deine gekauften clicks geliefert
  5. Akzeptiert der Verkäufer deine Anfrage nicht (weil zum Beispiel die Nische nicht passt), suchst du dir einen anderen Verkäufer

Im folgenden Video erkläre ich dir das alles ganz genau.

<
Solo Ad Kampagnen anlegen: So funktioniert es:

Solo Ads kannst du auch sehr gut dafür einsetzen, um Landingpages (Lead Capture Pages) zu testen. Da benutzt du am besten noch zusätzlich einen Seiten Rotator. So kannst du mit einer Kampagne mehrere Landingpages testen. Und für deine weitere Kampagne, dann die Landingpage nehmen, die die beste Opt-in Rate aufweist! Solche Rotator gibt es verschiedene. Einfach mal Tante Google fragen 😉
<

Fazit: Solo Ad als bezahlte Trafficquelle

solo ad pro

  • Schnell neue Leads
  • Möglichkeit schnell Verkäufe zu erzielen
  • Schnelle Möglichkeit um Landingpages und Salespages zu testen
  • Aufbau der eigenen Email-Liste

solo ad contra

 

  • in erster Linie im englischsprachigem Raum verbreitet
  • Kosten von mindestens $0,30 pro click

 

Hast du schon Erfahrungen mit Solo Ad gemacht? Ja, dann teile deine Erfahrungen mit mir und hinterlasse ein Kommentar!

Viel Erfolg!

Mehr Webseitenbesucher durch Social Bookmarks

Benutzt du Social Bookmarks um mehr Webseitenbesucher zu bekommen? Wenn nicht, dann solltest du das schnell ändern! Warum, das erfährst du jetzt in diesem kurzen Blogartikel 🙂

Was sind Social Bookmarks?

mehr webseitenbesucherBookmarks, also Lesezeichen kennst du ja. Du findest eine interessante Seite im Internet und möchtest diese wieder besuchen. Um sie später auch wirklich wieder zu finden setzt du dir ein Lesezeichen in deinem Browser.

Social Bookmarks sind vom Prinzip her gleich. Der große Unterschied ist, dass diese Lesezeichen öffentlich sind. D.h. auch andere User sehen (sofern du das wünscht) deine Lesezeichen! Und das willst du natürlich. Denn so sprichst du direkt eine Empfehlung aus und andere Personen werden auf deine Seite aufmerksam.

Das ist ja schon mal nicht schlecht, aber noch viel wichtiger ist, dass Google & Co ebenfalls auf dich bzw. auf deinen Internetauftritt aufmerksam werden. Wie? Durch Backlinks. Und da ist es wieder, das Zauberwort, das in so vielen Beiträgen vorkommt „Backlinks„. Um mehr traffic online zu erzeugen sind Backlinks einfach wichtig. Das kann ich nicht oft genug betonen!

Wie baust du dir Backlinks durch Social Bookmarks Portale auf?

Eigentlich kannst du dir die Social Bookmarks Portale wie Suchmaschinen vorstellen. Du kannst diese nutzen, um interessanten Content zu finden. Und genau das, machst du dir auch zu nutze. Du veröffentlichst Blogbeiträge von dir auf ein bis zwei der vielen Social Bookmarks Portalen und vergibst „Tags“ also Keywords, wie du es ja auch bei deinen Blogposts machst. Anhand dieser tags werden deine Lesezeichen dann gefunden. Durch das Speichern deiner Bookmarks wird ein Link zu deinem Blog gesetzt. Voila – fertig ist der Backlink. Dein Blog bzw. deine Homepage wird dadurch bekannter und für die Suchmaschinen interessanter.

Du hast also doppelten Nutzen. Einerseits finden anhand der von dir bestimmten Suchbegriffe interessierte Menschen deine Lesezeichen und schlussendlich deine Homepage und andererseits baust du wertvolle Backlinks auf und verbesserst so dein Suchmaschinenranking.

Social Bookmarks Portale

Es gibt ja schon sehr sehr viele solcher Portale. Meiner Meinung nach reicht es, wenn du dich bei 2-3 anmeldest. Für einige gibt es auch nützliche Browser Erweiterungen, damit du dich nicht jedesmal einloggen musst, um deine Lesezeichen zu setzten!

Hier sind ein paar dieser Portale:

  1. weblinkr.com
  2. delicious.com
  3. stumbleupon.com
  4. google.com/bookmarks
  5. icio.de
  6. folkd.com
  7. linkarena.com

 

Also, melde dich bei zumindest einem dieser Portale an und teile deine Beiträge dort bzw. setze ein social bookmark. Und schon bist du wieder einen Schritt weiter, um bekannter zu werden und um mehr online traffic zu generieren.

 

Ich hoffe, ich konnte dir auch mit diesem kurzen Beitrag wieder ein paar wertvolle Tipps geben!

 

Viel Erfolg weiterhin!

 

 

Traffic Traffic Traffic: Mehr Besucher auf deine Homepage

Online Traffic mehr Besucher

Andreas Hermsdorf / pixelio.de

In diesem Blogartikel möchte ich mich wieder dem Thema „online traffic“ widmen, da ich immer wieder gefragt werde, welche Methoden ich selbst anwende. Wie bekommt man also mehr Besucher auf seinen Blog bzw. Website.

Du kennst sicher das Problem. Du investierst viel Zeit und Energie in deinen Internetauftritt oder in das Erstellen einer Landingpage. Endlich fertig. Jetzt geht’s los! Oder doch nicht? Was ist da los? Es passiert nichts. Du hast keine Besucher auf deiner Seite…

Was du jetzt brauchst sind Möglichkeiten traffic zu generieren. Wie also bringst du Besucher auf deinen Blog?

Was ist traffic eigentlich genau?

Unter Traffic oder Datenverkehr versteht man den allgemeinen Fluss von Daten innerhalb von Computernetzwerken wie dem World Wide Web. Im engeren Sinne spricht man auch bei Zugriffen auf eine Webseite von Traffic. Im Grunde ist hiermit das Nutzeraufkommen einer Seite gemeint, welches durch verschiedene Arten der Suchmaschinenoptimierung gesteigert werden kann. (onlinemarketing.de/lexikon)

Um deine Besucherzahl zu erhöhen gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Grundsätzlich unterscheide ich mal in

  1. Bezahlten Traffic
  2. Kostenlosen Traffic

Unter bezahlten Traffic fallen alle Werbemaßnahmen rein. Ich möchte hier nicht näher auf bezahlten Traffic bzw. Werbung eingehen. Dieses Thema werde ich extra behandeln. Die wichtigsten bzw. am häufigsten verwendeten Arten sind:

  1. PPC: PayPerClick. Du bezahlst also für einen Klick auf deine Werbeanzeige. Zum Beispiel auf Facebook, Google, Bing, usw.
  2. PPV: PayPerView. Du bezahlst für das Einblenden deiner Werbeanzeige. Dir wird also immer wenn deine Anzeige angezeigt wird ein Betrag in Rechnung gestellt. Besonders bei dieser Art der Werbung ist es extrem wichtig die Zielgruppe genau zu bestimmen, da die Werbekosten sonst sehr schnell explodieren können!

Am meisten werden dich aber wohl die kostenlosen Traffic Quellen interessieren, richtig?

Wenn du noch wenig Erfahrung mit der Generierung von Besucherströmen hast, dann kann ich dir das Ebook „Traffic Non Stop“ wirklich sehr empfehlen! Investiere diese paar Euros und lerne viele Traffic Strategien kennen. Es lohnt sich! Über 80 Seiten voller praktischer Anleitungen!

 

Jetzt aber zu den kostenlosen Traffic Möglichkeiten:

Im Gegensatz zur Werbung handelt es sich bei diesen Methoden um langfristigere Wege. Eigentlich klar. Wenn du Werbung kaufst, dann bekommst du direkt nach der Freischaltung deiner Anzeige Besucher auf deine Seite. Bei den folgenden Methoden dauert es ein wenig bis sich der Besucherstrom in deine Richtung bewegt.

1. Kommentiere auf themerelevanten Blogs: Kommentarmarketing

Unter dem Begriff Kommentarmarketing versteht man das Posten von Kommentaren auf anderen Blogs. Man sucht sich themenrelevante Blogs und kommentiert dort die Artikel. Beim Kommentar hinterlässt man natürlich den eigenen Namen und den link zum eigenen Blog. So schaffst du es, dass die Leser und Leserinnen dieses Blogs durch dein Kommentar auf dich aufmerksam werden und sie wissen wollen worüber du bloggst. Sie klicken auf deinen Namen und kommen so auf deine Seite. Weiters hast du dadurch auch einen Backlink generiert, was wiederum für die Suchmaschinenoptimierung ein wesentlicher Faktor ist. Wichtig ist, dass du einen interessanten Kommentar abgibst, damit das Interesse der Leser überhaupt erst geweckt wird! Lies dazu diesen Artikel von mir >>>Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen mit Kommentarmarketing

2. Trag dich in Blogverzeichnissen ein

Der wesentliche Grund, warum du das machen solltest ist, dass du dadurch Backlinks aufbaust. Das Eintragen in Blogverzeichnisse bringt nicht sofort die gewünschte Besucherflut. Aber es ist eine sehr gute Möglichkeit um Backlinks zu erhalten und so das Ranking bei den Suchmaschinen zu verbessern. Das wiederum bringt auf lange Sicht mehr online traffic – mehr Bekanntheit! Lies dazu diesen Artikel von mir >>>Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen mit Blogverzeichnissen

3. Trag dich in RSS FEED Verzeichnisse ein

Warum du das machen solltest sind auch wieder die Backlinks! Auch dazu habe ich bereits einen Artikel geschrieben >>>Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen mit RSS FEED Verzeichnissen. Dort findest du weitere Information zu diesem Thema!

4. Onpage SEO

Darunter sind alle Maßnahmen zu verstehen, wie du deine Seite für Suchmaschinen optimierst. Ein eigenes Kapitel für sich. Ein paar Tipps wie du deine Blogartikel optimieren kannst findest du in diesem Artikel >>>Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen SEO Tipps und Tricks

5. Paidmailer, Viralmailer

Eine Möglichkeit auch schneller kostenlose Besucher zu erhalten sind sogenannte Viralmailer. Bei den meisten Anbietern kannst du nach der Anmeldung gleich 300 bis 500 mails an die Mitglieder verschicken. Du darfst dir dadurch aber nicht allzu viel erhoffen. Du musst bedenken, dass die Leute, die deine Email bekommen dafür bezahlt werden diese zu öffnen und dann für ein paar Sekunden auf deiner Website zu bleiben. D.h. in erster Linie klicken sie auf deinen Link in der email weil sie dafür etwas bekommen (Geld oder Credits um dann selber mails verschicken zu können) und nicht weil sie dein Angebot interessiert! Ich selbst verwende diese Methode aber trotzdem. Meiner Erfahrung nach öffnen 25 von 300 Personen solche Emails. Aber immerhin hast du so 25 neue Besucher auf deiner Seite. Ein paar Leute haben sich bisher immer in ein Formular eingetragen. So baust kontinuierlich deine Emailliste auf! Ein Beispiel für einen Viralmailer, den ich auch selbst nutze, ist viral-mailer.com.

Bei all diesen Viralmailern hast du auch die Möglichkeit Geld zu investieren und so deine Reichweite zu erhöhen. Das habe ich aber noch nicht selbst gemacht, da ich momentan Facebook Werbeanzeigen bevorzuge, wenn es darum geht Geld für Werbung auszugeben.

6. Youtube Videomarketing

Diese Möglichkeit ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Ich selbst bin da auch gerade erst am Anfang. Aber von Kollegen weiß ich, dass dadurch eine Menge kostenloser Traffic generiert werden kann!
Die Grundidee ist, ein Video zu einem bestimmten Thema aufzunehmen, dieses dann auf den eigenen Youtube Kanal hochzuladen und in der Videobeschreibung oder im Video selbst verlinkst du dann zu deinem Blogartikel oder Landingpage. Je nachdem worum es in deinem Video geht. Dabei ist es gar nicht so wichtig ein perfektes Video zu drehen. Es reicht zu Beginn sicher ein „Selfie“ oder ein „How To“ Video. Also ein Anleitungsvideo, wie ein bestimmtes Problem zu lösen ist. Wie richtige ich eine Facebook Fanpage ein oder wie schreibe ich einen Artikel mit Kalatu, usw. Dazu zeichnest du mit einer sogenannten „Screen Capture Software“ einfach deinen Bildschirm auf.
Der Grund warum dadurch relativ viel Traffic erzeugt werden kann ist, dass youtube inzwischen nach google bereits die zweithäufigste Suchmaschine ist. Außerdem findest du auch über die Google Suche klarerweise Youtube Videos!
Zu diesem Thema werde ich in Zukunft noch mehr schreiben. Aber wie gesagt, ist das noch eine Baustelle bei mir…

Setze diese 6 kostenlosen Möglichkeiten um und du wirst garantiert mehr Besucher auf deine Seite bekommen. Mehr Besucher bedeutet dann natürlich auch mehr Leads, mehr Partner, mehr Verkäufe!

In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg bei der Umsetzung!

Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen mit RSS Feed Verzeichnissen

Ich möchte in meiner Blog-Serie „Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen“ Möglichkeiten aufzeigen, wie man einerseits kostenlosen und andererseits bezahlten Traffic erzeugt.

Diesmal geht es um das Eintragen in RSS Feed Verzeichnisse um online traffic zu erzeugen. Solche Verzeichnisse sind zum größten Teil kostenlos, wobei es aber auch kostenpflichtige Dienste für die Eintragung gibt. Aber dazu später mehr…

Was ist überhaupt ein RSS Feed?

Das RSS-Format ist ein maschinenlesbares Dateiformat, welches meist die letzten Artikel eines Blogs als Textausschnitt enthält. Das Ziel ist es, über Änderungen einer Webseite zu informieren. Eine solche Änderung kann zB. ein neuer Blogartikel sein. Diese „RSS Dateien“ können dann von sogenannten RSS-Readern ausgelesen werden. Somit werde ich als Leser immer über Neuigkeiten von Websites die mich interessieren auf dem Laufenden gehalten! Und ich als Blogbetreiber / Webseitenbetreiber kann so sehr einfach meine Kunden bzw. Leser an mich binden.

Es gibt verschiedene RSS Reader. Für die meisten Browser gibt es einfache Plugins, die schnell installiert sind.

Ich verwende zB. RSS Feed Reader für Chrome. online traffic RSS feed

 

 

Was ist ein RSS Feed Verzeichnis?

„RSS Verzeichnisse sind Webseiten, welche RSS-Feeds verzeichnen und Benutzern damit die Suche nach interessanten Feeds erleichtert. Um neue Leser des eigenen RSS-Feeds zu gewinnen ist deshalb der Eintrag in solche Verzeichnisse interessant. Darüber hinaus eignet sich der Eintrag von RSS-Feeds in Verzeichnisse auch zur Suchmaschinenoptimierung. RSS-Feeds, welche in Verzeichnisse eingetragen werden sollten dabei nicht den kompletten Text der Artikel beinhalten, sondern am Besten nur eine kurze Beschreibung des Artikels oder ein Text-Snippet um doppelten Content zu vermeiden.“ (http://www.feed-submitter.net/)

Warum ist das Eintragen in RSS Feed Verzeichnissen wichtig um online traffic zu erzeugen?

Den großen Nutzen den man daraus zieht sind Backlinks. Also links, die auf die eigene Seite zeigen. Backlinks sind nach wie vor einer der wichtigsten Kriterien für ein gutes Suchmaschinen Ranking!
Grundsätzlich funktionieren diese Verzeichnisse so wie Webkataloge. Sie teilen deine Seite einer bestimmten Kategorie zu, um den Internetuser einen Überblick über verschiedene Themenbereiche geben zu können. Dazu lesen sie das aktuelle Feed aus und stellen dessen Inhalte dar. Das beste daran ist, dass sie natürlich auch die Links zu den einzelnen Artikeln auslesen und verlinken!
Wenn ich dann wieder einen neuen Artikel veröffentliche, wird das RSS Feed wieder eingelesen, auf dem RSS Verzeichnis dargestellt und mein neuer Artikel bekommt automatisch wieder einen Backlink 🙂

Klare Vorteile:

  • man bekommt automatisch Backlinks
  • und das ist wiederum sehr wichtig für TOP Rankings in den Suchmaschinenergebnissen

Inzwischen gibt es unzählige solcher Verzeichnisse. Es dauert schon einige Zeit, um sich in all diese einzutragen. Aber natürlich gibt es auch dazu eine Lösung! Hilfreich sind sogenannte „Feed Submitter“. Das sind Programme, die das Eintragen für dich übernehmen.

Beispiele hierfür wären:

  1. www.feed-submitter.net: derzeit sind laut eigenen Angaben über 100 Verzeichnisse in der Datenbank. Der Schwerpunkt liegt auf deutschsprachigen Verzeichnissen.
    Vorteil: große Datenbank
    Nachteil: nicht kostenlos (25,95€ / Jahr)
  2. Extralab: Dieser submitter deckt vor allem den amerikanischen Markt ab. Die Datenbanken werden aktuell gehalten, verspricht der Anbieter.
    Vorteil: große & aktuelle Datenbank
    Nachteil: nicht kostenlos (min. 29,95$)
  3. www.rssfeedssubmit.com
    V
    orteil: für den Eintrag in den Newsletter bekommt man die Vollversion

Meine aktuelle Liste von 40 RSS Verzeichnissen kannst du hier downloaden:

online traffic RSS Verzeichnisse

 

 

Ich mache beides. Ich trage sowohl manuell ein, wie auch mit Hilfe eines Submitters. Da immer wieder neue Verzeichnisse entstehen, lohnt es sich hin und wieder neue RSS Feed Verzeichnisse zu suchen.

Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen mit RSS Feed Verzeichnissen: Resümee

Wie auch das Eintragen in Blogverzeichnisse bringt das Eintragen in RSS Feed Verzeichnisse dauerhafte Backlinks. Da unser aller Ziel ist, mehr Besucher zu bekommen ist das eine sehr gute Möglichkeit dauerhaft online traffic zu bekommen. Der größte Vorteil ist meiner Meinung nach, dass neue Beiträge so schnell viele Backlinks erhalten und somit schneller gefunden werden können. Das ist speziell dann interessant, wenn der Content des Blogartikels auf aktuelle Ereignisse Bezug nimmt!

Ich hoffe, ich konnte euch wieder eine Möglichkeit aufzeigen, wie ihr euren Blog bzw. eure Webseite bekannt machen könnt.

Habt ihr Erfahrungen mit RSS Verzeichnissen gemacht? Habt ihr Vorschläge / Tipps wo sich ein Eintrag besonders lohnt? Dann hinterlasst ein Kommentar!

 

Viel Erfolg weiterhin und bis zum nächsten Mal!

Thomas

Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen mit Blogverzeichnissen

Ich möchte in meiner Blog-Serie „Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen“ Möglichkeiten aufzeigen, wie man einerseits kostenlosen und andererseits bezahlten Traffic erzeugt.

Diesmal werde ich euch wieder eine kostenlose Variante vorstellen, die zwar keine sofortigen und gewaltigen Besucherströme bringen wird, aber für ein solides Backlink-Fundament sehr wichtig ist: Blogverzeichnisse

Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen: Warum ist das Eintragen in solche Verzeichnisse wichtig?

blog bekannt machen

Bernd Wachtmeister / pixelio.de

Das ist ganz einfach: sie erzeugen Links!

Es geht darum, dass andere Seiten auf unsere verweisen. Wichtig ist das für alle Suchmaschinen. Links stärken die eigene Seite in dem sie für ein besseres Ranking bei google & co sorgen. Vereinfacht ausgedrückt sehen Suchmaschinen in Links so etwas wie „Empfehlungen“. Und je mehr eine Seite davon vorzuweisen hat umso wichtiger wird sie eingestuft und das Ranking steigt dementsprechend.

Es reicht dabei aber nicht aus, einfach irgendwelche Verweise zu haben. Links von themenrelevanten Seiten haben für google & co einen größeren Wert als von themenfremden Seiten bzw. Blogs. Und eben deshalb sind Blogverzeichnisse wertvoll! Warum? Weil man den eigenen Blog einer Kategorie zuweisen kann. Durch die Zuweisung zu einer passenden Kategorie erhält man einen qualifizierten Backlink, weil der Verweis so von einer themenrelevanten Seite kommt. that’s it!

 

Wie erkenne ich gute Blogverzeichnisse? 5 Dinge auf die man achten sollte!

  1. Schau dir das google PageRank an! Je nach verwendetem Browser gibt es verschiedene Add-ons dafür.
  2. Schau dir den Alexa Rank an! Auch hierfür gibt es verschiedene Add-ons!
  3. Kein „nofollow„: Backlinks sind nur ohne die „nofollow“ Anweisung wertvoll! Deshalb sollte man darauf achten, dass diese im Link zum Blog NICHT enthalten ist!
  4. Backlink Pflicht: Das ist immer eine schwierige Sache. Ich persönlich halte nichts davon verpflichtend zu verlinken. Viele sind aber auch der Meinung, dass es nur fair sei, im Sinne eines Linktausches. Entscheide selbst!
  5. Direkte Verlinkung: Es gibt Verzeichnisse die nicht direkt verlinken. Z.B.: www.verzeichnisXY.com/url=www.deinblog.com. Der Blog wird nur intern aufgerufen! Achte darauf, dass direkt verlinkt wird!

Ein paar Blogverzeichnisse im Überblick:

  1. Blogverzeichnis
  2. gobgray
  3. Blogorama - The Blog Directory
  4. TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
  5. top blogs
    top blogs

Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen: Resümee

Das Eintragen in Blogverzeichnisse bringt nicht sofort die gewünschte Besucherflut. Aber es ist eine sehr gute Möglichkeit um Backlinks zu erhalten und so das Ranking bei den Suchmaschinen zu verbessern. Das wiederum bringt auf lange Sicht mehr online traffic und man kann so seinen Blog bekannt machen!

 

 

Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen mit Kommentarmarketing

Ich möchte in meiner Blog-Serie „Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen“ Möglichkeiten aufzeigen, wie man einerseits kostenlosen und andererseits bezahlten Traffic erzeugt.

Beginnen möchte ich mit einer kostenlosen Möglichkeit mit der man seinen Blog bekannt machen kann, die auch jeder umsetzen kann, auch wenn man kein Geld investieren möchte.

Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen mit Kommentarmarketing

Unter dem Begriff Kommentarmarketing versteht man das Posten von Kommentaren auf anderen Blogs. Man sucht sich themenrelevante Blogs und kommentiert dort die Artikel. Beim Kommentar hinterlässt man natürlich den eigenen Namen und den link zum eigenen Blog. So kommen dann die Leser und Leserinnen dieses Blogs auch auf den eigenen und wird das Kommentar dann auch bestätigt hat man gleichzeitig einen Backlink erhalten, was wiederum für google & co relevant ist!

Klingt doch total einfach – oder? Ja, ist es auch. Aber beachten sie folgende Regel um auch wirklich online traffic zu erzeugen!

  1. Setzen sie ihren link NICHT direkt unter ihrem Kommentar! Denn dann weiß jeder aus welchem Grund sie ihr Kommentar hinterlassen haben!

Was sollen sie schreiben, um den gewünschten Effekt – nämlich ihren eigenen Blog bekannt machen – zu erzielen?

Nun, grundsätzlich können sie alles schreiben. Folgende Punkte könnten sie ansprechen:

  1. Loben sie den Autor: Ein Lob ist immer gut! Aber loben sie ihn auch nur dann, wenn sie es ernst meinen!
  2. Ergänzen sie den Artikel: Sollte der Autor ihrer Meinung nach einen Punkt vergessen haben, können sie sich hier als Experte präsentieren!
  3. Sind sie der gleichen Meinung wie der Autor, sagen sie es. Erläutern sie, warum sie dem Inhalt zustimmen!
  4. Sind sie nicht der gleichen Meinung, sagen sie es auch! Erläutern sie, warum sie eben nicht zustimmen!
  5. Wichtig: Immer respektvoll und höflich bleiben, auch wenn sie komplett anderer Meinung sind!

Wie findet man passende Blogs und Blogartikel?

  1. Suchmaschinen: einfach die entsprechenden keywords bei google & co eingeben. Überlegen sie sich wonach ihre Zielgruppe suchen würde. Besteht ihre Zielgruppe aus Networkern, dann könnten folgende keywords interessant sein:
    • MLM Blog
    • Network Marketing Blog
    • MLM online
    • Multi Level Marketing Blog
    • usw.
  2. RSS Feed: RSS Feed ist nichts anderes als den Inhalt einer Webseite zu abonnieren. Zum Abonnieren können sie Dynamische Lesezeichen, Google, Outlook, usw. verwenden. Wenn sie sich so ein Abo holen, werden sie immer über neue Inhalte dieser Website per email informiert. Wird jetzt ein neuer Artikel veröffentlicht, werden sie umgehend informiert und sie können als erster ein Kommentar hinterlassen, womit sie ihren Blog bekannt machen können!
  3. Sehr hilfreich ist der Fast Blog Finder. Das ist ein kleines Programm mit dem man ganz schnell anhand der gewünschten Keywords die passenden Blogs findet. Man bekommt eine Liste der entsprechenden Blogs und kann sie direkt kommentieren. Ich selbst verwende die kostenlose Version. Ich finde, dass diese vollkommen ausreichend ist.
  4. Networked Blogs: Das ist eine Facebook-Anwendung mit der man verschiedenen Blog folgen kann (ähnlich Twitter). Man folgt also Blogs, die einem gefallen und die Blog-Autoren werden darüber informiert, dass sie einen neuen follower haben. Jetzt ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass dieser einem dann auch folgt. Und so erhält man Fans des eigenen Blogs und so kann man seinen Blog bekannt machen. Durch dieses App lässt sich sehr gut online traffic erzeugen!

Online Traffic – den eigenen Blog bekannt machen mit Kommentarmarketing: Resümee

Kommentarmarketing ist eine gute Möglichkeit online traffic zu erzeugen. Geeignet auch für jene, die kein Geld für Facebook oder Google Werbung ausgeben wollen und trotzdem ihren eigenen Blog bekannt machen wollen. Diese Marketing Methode ist aber auch mit wesentlich mehr Zeitaufwand verbunden. Man sollte sich schon ca. eine Stunde am Tag dafür Zeit nehmen. Es dauert ein wenig bis man die Früchte ernten kann. Wichtig ist: Am Ball bleiben! Auch wenn sich nicht gleich messbarer Erfolg einstellt!

Ich hoffe ich konnte mit meinem Beitrag eine Möglichkeit um online traffic zu generieren aufzeigen und wie man seinen Blog bekannt machen kann!

Online Traffic: den eigenen Blog bekannt machen SEO Tipps

In der Blog-Serie „Online Traffic: den eigenen Blog bekannt machen“ geht es darum Methoden aufzuzeigen, wie man Besucher auf den Blog bekommt, diesmal möchte ich euch ein paar Tipps & Tricks verraten, wie ihr SEO Texte, also suchmaschinenoptimierte Texte verfasst. SEO Texte helfen natürlich bei der Traffic Generierung

Was ist SEO überhaupt?

SEO Tipps

Alexander Klaus / pixelio.de

SEO steht für Search Engine Optimization – zu deutsch Suchmaschinenoptimierung. Darunter fallen alle Maßnahmen, die dabei helfen, dass die eigene website bei den Suchmaschinen weit vorne gereiht ist. Das Minimalziel muss sein, auf der ersten Seite gereiht zu sein. Idealerweise findest man seine website in den ersten 3-5 Suchergebnissen.

Mit einem Blog hat man schon eine gute Voraussetzung dafür. Ein weiterer wichtiger Punkt ist es die Beiträge auf dem Blog suchmaschinenfreundlich zu verfassen also SEO Texte zu schreiben.

Folgende SEO Tipps und SEO Tricks sollten beim Schreiben von Beiträgen beachtet werden:

1. Keyword Density

Die Keyword Density (Keyword-Dichte bzw. Suchbegriff-Dichte) solle zwischen 2 und 4 Prozent liegen. Was heißt das? Es geht darum, wie oft die Keywords (Suchbegriffe) im Vergleich zu den „normalen“ Begriffen im Text vorkommen. Dieses Verhältnis wird als Keyword Density bezeichnet.

Wichtig ist, dass man es nicht übertreibt! Das Wichtigste ist und bleibt immer einen LESERLICHEN Text zu verfassen! Man muss also ein gutes Mittelmaß zwischen Leser-Freundlichkeit und Google-Freundlichkeit finden! Eine zu große Dichte an Keywords kann einen Text unleserlich machen!

2. Keyword Decoration

Neben der Häufigkeit der Keywords im Text, ist auch die Formatierung der Suchbegriffe entscheidend. Idealerweise enthalten SEO Texte folgende „dekorierte“ keywords:

  1. mindestens ein Keyword fett
  2. mindestens ein Keyword kursiv
  3. mindestens ein Keyword unterstrichen
  4. mindestens ein Keyword mit dem „H1 tag“, also als „Überschrift 1“ formatiert

  5. mindestens ein Keyword mit dem „H2 tag“, also als „Überschrift 2“ formatiert

  6. mindestens ein Keyword mit dem „H3 tag“, also als „Überschrift 3“ formatiert

3. URL

Hier sind 3 Punkte für SEO Texte zu beachten:

  1. Die Keywords sollten in der URL (Uniform Resource Locator) also der Adresse des Blogartikel (Permalink) vorkommen!
  2. Mindestens ein Keyword sollte in einem externen Link vorkommen. Also auf eine andere Webseite verweisen.
  3. Mindestens ein Keyword sollte in einem internen Link vorkommen. Also auf eine Blog-interne Seite oder auf einen anderen Artikel verweisen!

4. Content

Ganz wesentlich ist natürlich der Inhalt selbst. Hier sollten folgende Punkte beachtet werden:

  1. Die Länge des Textes: Längere Texte werden besser bewertet, weil davon ausgegangen wird, dass längere Texte auch mehr nützliche Informationen beinhalten. Es hilft aber nichts, den Text „künstlich“ zu verlängern, in dem man ausschweifend formuliert! Der Internetuser tendiert eher dazu „wenig“ lesen zu wollen. Deshalb möchte er in jedem Satz wertvolle Informationen erhalten.
  2. Die Keywords müssem auch in den Meta-Tags vorkommen. Ganz kurz gesagt, sind das im „head“ Bereich einer Seite hinterlegte Suchbegriffe, die von Suchmaschinen ausgelesen werden.
  3. Die Keywords müssen auch in der Meta-Description vorkommen. Diese ist wieder eine für Suchmaschinen hinterlegte Beschreibung im „head“ Element einer Seite. Die Meta-Informationen sind für den Leser nicht sichtbar. Vereinfacht ausgedrückt, handelt es sich um Informationen, die den Suchmaschinen das Durchsuchen des World Wide Webs erleichtern sollen.
  4. Ein Keyword sollte auch in der Beschreibung eines Bildes (ALT-tag) vorkommen. Ein Html-Bsp: „<img src=“http://yoursite.com/image.jpg“ ALT=“DAS KEYWORD“ />“
  5. Ein Keyword sollte auch im ersten und im letzten Satz vorkommen und grundsätzlich in den ersten und letzten 100 Wörtern eines Textes.

SEO Texte verfassen – SEO Tipps & SEO Tricks: Resümee

SEO ist ein sehr weites Feld und dieser Artikel hat nur einen ganz kleinen Einblick in diese Disziplin gegeben. Ebenso verändern sich die Anforderungen an eine Suchmaschinenoptimierung ständig, weil google & co. selbst die Art und Weise wie Seiten bewertet werden laufend ändert. Mit den oben beschriebenen SEO Tipps und SEO Tricks kann man aber den Grundstein dafür legen, dass der eigene Blogartikel von den potentiellen Lesern und Leserinnen auch gefunden wird.

Ich hoffe sie finden den einen oder anderen meiner SEO Tipps hilfreich!

Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen mit Artikelmarketing

Ich möchte in meiner Blog-Serie „Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen“ Möglichkeiten aufzeigen, wie man einerseits kostenlosen und andererseits bezahlten Traffic erzeugt.

Im diesem Teil möchte ich euch wieder eine kostenlose Variante vorstellen: Artikelmarketing, also das Veröffentlichen eigener Beiträge auf Artikelverzeichnissen.

Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen:

Was ist Artikelmarketing?

Artikel-Marketing bezeichnet ein Marketinginstrument, welches insbesondere im Online-Marketing eingesetzt wird. Ein Autor stellt einen selbst verfassten (Fach-) Artikel für eine Veröffentlichung kostenlos zur Verfügung. Der Artikel enthält dabei weiterführende Informationen zu Produkten, Dienstleistungen oder sonstigen Angeboten des Autors, die er bewerben möchte. Oftmals handelt es sich dabei um einen Hyperlink auf die Website des Autors oder ein Autorenprofil mit Kontaktdaten.

 

5 Vorteile von Artikelmarketing

  1. Branding: Sie positionieren sich als Experte / Expertin
  2. Backlinks: Online Traffic auf ihre Seite
  3. Vertrauen: Durch Fachartikel schaffen sie eine Vertrauensbasis
  4. Kostenlos: Jeder kann dieses Marketinginstrument verwenden, egal wie groß die Geldbörse ist
  5. Zielgruppe: Sprechen sie mit ihrem Fachartikel genau ihre Zielgruppe an

 

5 Punkte sollten sie beachten

  1. Auswahl des Artikelportales: Achten sie auf einen hohen Alexa Rang und einen guten Google Page Rank
  2. Links: Sparen sie mit Links auf ihre Seite! Weniger ist mehr, sonst werden sie schnell als „Spammer“ abgestempelt
  3. Content: Der Inhalt des Artikels sollte natürlich auch zu ihrer Seite bzw. ihren Blog passen
  4. SEO: Halten sie die wichtigsten SEO Richtlinien ein
  5. Titel: Verwenden sie einen aussagekräftige Titel

 

Beispiele für Artikelverzeichnisse:

  1. 0AM.de
  2. Artikel-infos.de
  3. Artikelverzeichnis.eu
  4. experten-tricks.de
  5. experten-tricks.at

 

Online Traffic: Den eigenen Blog bekannt machen: Resümee

Mit dem Veröffentlichen von eigenen Artikeln auf diversen Verzeichnissen, kann man die Besucherzahl kostenlos erhöhen. Wie bei den meisten kostenlosen Methoden, um online traffic zu erzeugen, bedarf es allerdings ein wenig Zeit und Geduld. Auf der einen Seite muss der Artikel gut verfasst sein und einen wertvollen Content liefern – will man sich als Experte positionieren und auf der anderen Seite dauert es seine Zeit bis der Artikel auch öfters gelesen wurde und somit Interesse geweckt wird die eigene Seite zu besuchen. Diese Methode ist aber speziell für den Aufbau der eigenen Marke sehr zu empfehlen! Mit guten Fachartikeln kann man sich und seine Expertise sehr gut präsentieren. Mit der Anzahl der wertvollen Artikeln steigt auch die Anzahl der Besucher und in weiterer Folge vergrößert sich so die eigene Leserschaft. Treue Leser kehren immer wieder auf ihren Blog zurück. Sie bekommen also dauerhaften online traffic!