Kategorie: Online Geld verdienen

Im Test: Traffic Forces – Meine bisherigen Erfahrungen

Traffic Forces Erfahrungen

Ist Traffic Forces seit Langem endlich wieder einmal ein Projekt, bei dem man auch wirklich online Geld verdienen kann? 

Lange Zeit habe ich nichts gefunden bei dem ich eine echte Chance dazu sah… Bei Traffic Forces sieht das allerdings etwas anders aus. Es gefällt mir

 

Aber worum geht’s eigentlich?

 

Wie kann ich mit Traffic Forces Geld verdienen?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr umfangreich, weil man nicht nur eine Möglichkeit hat, sondern eine ganze Reihe von Verdienstmöglichkeiten! Jeder wie er mag sozusagen 😉

Diese Verdienstmöglichkeiten gibt es bei Traffic Forces derzeit:

  1. Geld verdienen durch Werbung schauen
  2. Geld verdienen durch Weiterempfehlung
  3. Geld verdienen durch den Verkauf von Werbungen und Produkten
  4. Geld verdienen durch den Verkauf eigener oder Affiliate Produkte
  5. Geld verdienen durch Encores
  6. Geld verdienen durch den Collaboration Plan
  7. Geld verdienen durch das bedingungslose Grundeinkommen

Das offizielle Präsentationsvideo von Traffic Forces

<

Verdienst durch Werbung schauen:
Einige kennen vielleicht die Idee durch Werbung schauen Geld zu verdienen von den früheren „Rev-Share“ Programmen. Es gibt allerdings ein paar gewaltige Unterschiede – und diese sind auch lebensnotwendig. Die Problematiken, die die Rev-Share Programme einstürzen haben lassen, sind mehrschichtig. Das größte Problem aber war, dass sie mehr ausbezahlt haben als sie eingenommen haben. Dieser Fehler wird bei Traffic Forces nicht gemacht.
Von allen Einnahmen werden „nur“ ca. 80% an die Mitglieder rückvergütet. Der Rest geht in das Unternehmen selbst, um die anfallenden Fixkosten zu decken. So kommt die company nicht in die Situation mehr auszahlen zu müssen, als tatsächlich eingenommen wurde!
Ein weiterer großer und sehr sehr wichtiger Unterschied ist, dass man keine Pakete oder dergleichen kaufen muss, sondern direkt vergütet wird. D.h. wenn eine Werbung zur Verfügung steht kann man diese anschauen und Geld verdienen. Wenn gerade keine angezeigt wird, kann man auch keine anschauen und bekommt kein Geld. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu allen MAPS & Co Geschichten (alte Rev-Share Programme) vergangener Jahre. Das lässt mich auf ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell hoffen. Die Grundidee ist meiner Meinung nach absolut richtig: Ich zahle nur das aus, was es gibt und nicht mehr. Das Unternehmen kann so eigentlich nicht scheitern, oder?

Verdienst durch Weiterempfehlung:
Natürlich gibt es auch bei Traffic Forces die Möglichkeit durch Weiterempfehlung Geld zu verdienen. Wenn sich aufgrund deiner Empfehlung weitere Partner, Kunden und Mitglieder registrieren, bekommst du für deren Aktivitäten Provisionen. Egal ob sie Werbung schauen oder Produkte kaufen.

Verdienst durch den Verkauf von Werbungen und Produkten:
Du verdienst bei Traffic Forces auch mit dem Verkauf von Werbung bzw. anderer digitaler Produkte. Wenn du Unternehmen kennst, die online Werbung schalten wollen, kannst du ihnen Traffic Forces empfehlen und du bekommst dann jedes Mal wenn dieser Kunde Werbung bucht eine Provision! (bis zu 80%!)

Verdienst durch den Verkauf eigener oder Affiliate-Produkte:
Da es sich bei Traffic Forces unter anderem um eine Werbeplattform handelt, kannst du diese sehr gut nutzen, um selbst Werbung zu schalten. Es macht absolut Sinn auch wenn du keine eigenen Produkte zum Bewerben hast. Such dir Affiliate Produkte (zB. bei Digistore) und bewirb Produkte, die dir gefallen. Durch den Verkauf dieser bekommst du dann Provisionen. Am besten verkaufst bzw. bewirbst du digitale Produkte, da du da in der Regel höhere Provisionen erhälst!

Verdienst durch Encores:
Diese Verdienstmöglichkeit wird alle Krypto-Fans begeistern! Traffic Forces ist ein exklusiver Partner von Encores.io. Encores.io ist ein unabhängiges Blockchainunternehmen mit dem Ziel eine Plattform für Onlinemarketing zu schaffen. Die Einnahmen werden mit den Tokenbesitzern geteilt. Traffic Forces schenkt seinen Mitgliedern Encores! Für jeden Kauf bekommt man eine gewissen Anzahl an Encores geschenkt. Diese kann man dann in seinem Backoffice z.B. sperren lassen und sie so vermehren. Während der Laufzeit bekommt man monatlich Prozente ausgeschüttet und am Ende der Laufzeit erhält man auch alle gesperrten Encores wieder zurück.

Verdienst durch den Collaborationsplan:
Am einfachsten kann man sich diesen Plan als eigenes Rentensystem vorstellen. Hier arbeiten alle Mitglieder zusammen und alle profitieren von einander. Dieser Punkt ist vor allem auch für jene sehr interessant, die nicht gerne anderen Personen etwas weiterempfehlen. 

Verdienst durch das bedingungslose Grundeinkommen:
Laut Angaben von Traffic Forces werden 40% der Banner Einnahmen täglich unter den ersten 100.000 Mitglieder ausgeschüttet. Das einzige was du dafür tun musst, ist unter den ersten 100.000 Member zu sein!

Ich empfehle jedem die Business Lizenz zu erwerben. Für derzeit 46$ bekommt man viele Vorteile!

Vorteile einer Business Lizenz im Überblick

Ich finde, dass eine Investition von nicht einmal 50$ nicht besonders viel ist, die man auch schnell wieder zurück verdienen kann! Außerdem ist alleine schon die Ausbildung, die man bei Traffic Forces bekommt, ein Vielfaches dessen wert!

<

 

 Aus- und Weiterbildung wird GROSS geschrieben!

Neben den oben aufgezählten Verdienstmöglichkeiten bietet Traffic Forces aber auch etwas, das mir persönlich sehr sehr gut gefällt: Traffic Forces ist nicht nur eine Werbeplattform um Geld im Internet zu verdienen, sondern auch eine Ausbildungsplattform. Es gibt im Backoffice Bereich eine riesige Sammlung von E-Books zu den unterschiedlichsten Themen. Von einfachen Grundkursen über Affiliate Marketing bis hin zu Themen der Persönlichkeitsbildung findet man alles in der eigenen Bibliothek. Diese ist für die Mitglieder kostenlos abrufbar! Jeder kann sich umfassend weiterbilden, und somit sein KnowHow erhöhen und dadurch eventuell noch weitere Möglichkeiten finden, um im Internet Geld zu verdienen! Wissen ist extrem wichtig, um Geld im Internet zu verdienen!

>

Das war jetzt mal ein erster Bericht über das noch sehr junge Unternehmen Traffic Forces. Wir dürfen sehr gespannt sein, wie sich das erste „Ultimate Repayment“ Unternehmen der Welt entwickeln wird! Der Gründer stellt sehr hohe Ansprüche an sich und sein Unternehmen. Im Mittelpunkt steht nicht der Gewinn des Unternehmens selbst, sondern der Gewinn für die Mitglieder. Der Kreis schließt sich, indem die Mitglieder ausreichend Geld verdienen, denn dann verdient auch das Unternehmen als solches! Ein – für mich – neuer Ansatz der Unternehmensführung. Auf jeden Fall bin wahnsinnig neugierig, wie es weitergehen wird!

Ich werde hier über meine weiteren Erfahrungen berichten! 

>>Wenn du auch dabei sein möchtest, freue ich mich, dich in meinem Team begrüßen zu dürfen!<<

>> JETZT MITMACHEN <<

Viel Erfolg!

 

***NEWS***

Meine ersten Erfahrungen mit der Werbeplattform sind großartig! Ich habe gestern insgesamt 6 neue referrels (für Udimi und Xiji) durch eine kleine PPC-Werbung auf Traffic Forces bekommen! 

 

 

Jeder kann Influencer sein

*Gastartikel von Sarah Jakober*

Influencer Marketing ist in der letzten Zeit ein immer größerer Teil des Online Marketings geworden. Influencer verschaffen Marken und Produkten über digitale Mundpropaganda eine hohe Reichweite und Glaubwürdigkeit. Der Grund dafür ist, dass Influencer Meinungsführer sind und man auf ihre Meinung und ihre Empfehlungen vertraut. Wahrscheinlich kennt jeder von uns die Situation, wenn man ein neues Produkt kaufen möchte, informieren wir uns in unserem Umkreis, ob jemand Erfahrung mit diesem Produkt hat und holen Empfehlungen und Erfahrungsberichte ein. Mit dem Internet ist dieses Einholen von Meinungen und Erfahrungen natürlich noch einfacher geworden. Wir können Rezensionen lesen, Bewertungen einholen, etc. Wir vertrauen dabei in erster Linie sogenannten Meinungsführern. Meistens handelt es sich dabei – wie bereits erwähnt – um Blogger oder Youtuber. Sie verfügen über breites Wissen auf dem Gebiet, über das sie schreiben bzw. Berichten. Wir vertrauen deswegen auf ihre Meinung.

Doch jeder kann Influencer sein.

Unter diesen sogenannten Micro-Influencern versteht man Personen, die in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr sehr aktiv sind und daher eine sehr hohe Anzahl an Freunden und Followern sowie Interaktionen haben. Teilen diese Micro-Publisher Inhalte über ihren Social Media Account, wird dieser also von vielen Leuten gesehen und mit großer Wahrscheinlichkeit weiter geteilt. Somit wird der Content schnell viral verbreitet. Damit dies aber auch gelingen kann, ist es wichtig, dass den Microinfluencern nur Beiträge zur Verfügung gestellt werden, welche ihren eigenen Interessen enrsprechen. Nur so kann die Glaubwürdigkeit des Influencers gewährleistet werden und die Möglichkeit zur Viralität gegeben werden.
Micro-Influencer können so also mit ihrer Meinung Geld verdienen.

Die Ansprache dieser sogenannten Micro-Influencer ist allerdings eher schwierig, muss man sie doch zuerst einmal finden. Und auch für Micro-Influencer können nicht einfach auf Unternehmen zugehen wie Blogger oder Youtuber.

LINKILIKE hilft daher und bringt Unternehmen und Influencer zusammen. Jeder der auf seinem Account auf Facebook, Twitter, Google+ oder Tumblr aktiv ist, kann sich bei LINKILIKE registrieren und wird so in den Pool der Influencer aufgenommen.
Wendet sich ein Unternehmen an LINKILIKE werden die passenden Influencer nach Interessen, Alter, Wohnort, etc. Ausgesucht und verbreiten den Content über Social Media. Jeder kann also mit seiner Meinung Geld verdienen mit Hilfe von digitaler Mundpropaganda.

Must Have Tools: Email Marketing Software

Warum ist es wichtig eine Email Marketing Software zu benutzen, um online Geld zu verdienen?

Email Marketing Software

Tim Reckmann pixelio.de

Der entscheidende Grund ist, dass man sich eine Email-Liste aufbaut. Ihr habt sicherlich auch schon oft gehört: „Das Geld liegt in der Liste“, oder? Mit Hilfe einer guten Email Marketing Software wird der Listenaufbau vereinfacht und der Kundenkontakt automatisiert.

Was muss ich beim Aufbau meiner Liste beachten? Wie baue ich mir eine gute Interessentenliste auf?

  1. CONTENT IST KING: Die Besucher werden nicht sofort mit ihren E-Mails Adressen um sich schmeißen, nur weil sie den Newsletter kostenlos abonnieren können. Sie müssen wertvolle Informationen erhalten, die von Interesse sein könnten oder auch verwendet werden können. Schreibe über Lösungen von Problemen deiner Zielgruppe und biete als Dankeschön bzw. als Gegenleistung wertvolle Informationen z.B. in Form eines Ebooks, Videos, Audios usw. an, die deiner Zielgruppe einen Nutzen bringen!
  2. ANMELDEFORMULAR: Füge ein gut sichtbares Anmeldeformular auf deiner Seite ein. Es sollte immer gut sichtbar sein. Bei einem Blog ist die Sidebar dafür perfekt.
  3. ANMELDEFORMULAR AUF FACEBOOK: Nutze auch deine Fanpage um deine Liste zu erweitern. Bei einer guten Email Marketing Software gibt es dafür entsprechende Apps! Solltest du da Hilfe benötigen, kannst du dich gerne bei mir melden!
  4. WENIGER IST MEHR: Deine Leser sollten sich möglichst schnell & einfach anmelden können. Natürlich ist es verlockend, viele Informationen bei der Anmeldung einzuholen. Aber je mehr Informationen der User hergeben muss, umso größer die Wahrscheinlichkeit dass er abspringt und sich gar nicht anmeldet. In den meisten Fällen genügt meiner Meinung nach Name und Email Adresse.
  5. GESCHENKE: Es macht Sinn die Leute für den Eintrag in ein Formular zu belohnen! Dieses Give-Away soll etwas sein, dass deine Leserschaft interessiert. Womit sie ein Problem lösen kann. Es muss sich um wertvolle & nützliche Information handeln. Es ist der Grund, warum sich die Interessenten überhaupt in deine Liste eintragen! So ein kostenloses Geschenk kann ein Ebook, ein Video, ein Webinar, usw. sein.

Hat man dann Kontakte in seiner Liste, beginnt das eigentliche Marketing.

Was sind die wesentlichen Vorteile von Email Marketing?

  1. REGELMÄßIGER KONTAKT: Durch den automatisierten Prozess erhalten deine Abbonenten regelmäßig (die Häufigkeit wird von dir bestimmt) Emails mit Informationen von dir. Du selbst brauchst dieses System nur einmal aufsetzen. Es läuft dann völlig automatisch bis du es gegebenenfalls deaktivierst. Durch den regelmäßigen Kontakt bindest du deine Interessenten an dich und baust eine Beziehung auf! Aber ganz wichtig ist, darauf zu achten, dass du auch wertvolle Inhalte lieferst. Es soll nicht jede Email eine Verkaufsemail sein! D.h. du darfst nicht in jeder Email ein Angebot zu einem neuen Produkt machen. So verlierst du ganz schnell deine treuen Leser! Als Faustregel hört man immer 1:7. Also jedes 7. Email kann ein Kaufangebot enthalten.
  2. ZEIT & GELD sparen: Emails sind wesentlich effizienter was den Zeit & Kostenfaktor betrifft. Herkömmliche Mailings in Papierform kosten ein Vielfaches (€1 – €10 pro Mailing) und haben auch eine lange Anlaufszeit. Email Marketing Kampagnen sind in der Regel in wenigen Stunden einsatzbereit und kosten nur einen Bruchteil. So ist natürlich der ROI (Return on investment) um ein vielfaches höher und schneller erreicht.
  3. SCHNELLERE RESULTATE: In der Regel sieht man bereits nach wenigen Stunden (oder teilweise auch Minuten) erste Ergebnisse. 80% aller Reaktionen auf eine E-Mail Kampagne werden in den ersten drei Tagen erzielt, während konventionelle Direktwerbung dazu mehrere Wochen benötigt.
  4. MESSBARE RESULTATE: Ein meiner Meinung nach besonders wichtiger Aspekt ist das Messen bzw. das Auswerten der Emailkampagne. Eine gute Email Marketing Software sollte sehr gute Analysetools haben. So kann getestet werden welche Werbemittel welchen Erfolg erzielt haben. Die Erkenntnisse können sofort umgesetzt werden und die nächste Kampagne dementsprechend angepasst werden. Außerdem lassen sich auch wertvolle Information über die Zielgruppe aus den Daten ablesen.
  5. ZIELGERICHTETES MARKETING: Mit Email Marketing hat man die Möglichkeit die Zielgruppe sehr genau zu definieren. Man kann beispielsweise ein Ergebnis aus der vergangen Emailkampagne als Kriterium für eine Segmentierung heranziehen. Z.B. „Schicke diese Email nur an jene Leute, die die letzte Email geöffnet haben“ oder „Schicke diese Email nur jenen Personen, die auf diesen bestimmten Link geklickt haben“. So wird der Verkaufstrichter sozusagen immer weiter eingeengt. Dadurch erhöht sich die Verkaufszahl deutlich, da nur wirklich interessierte Empfänger angesprochen werden!

Beispiele für eine gute Email Marketing Software

  1. Ganz klar von mir empfohlen: GetResponse
    GetResponse hat eine englische und deutsche Benutzeroberfläche. Hat absolut alles, was eine solche Software haben muss. Außerdem kann man 1 Landingpage kostenlos gestalten – und das sehr einfach!
  2. POWER LEAD SYSTEM: Das Power Lead System ist mehr als nur eine Email Marketing Software. Es ist ein All-in-one System. Du kannst damit auch Landingpages, Salespages, usw. erstellen. Du hast alles, was du für ein online marketing brauchst in einem System zusammen. Speziell für alle Networker bietet dieses System noch ein „Zuckerl“. Du kannst deinen kompletten Sales Funnel kinderleicht mit deinem Team teilen. Somit können auch Personen, die vom Internet und online Marketing eigentlich keine Ahnung haben, online Marketing für ihren Businessaufbau nutzen. Was das bedeutet, kannst du dir sicher vorstellen: DUPLIKATION! Wenn du mehr über das Power Lead System erfahren möchtest, kannst du dir hier die kostenlose Präsentation ansehen!
  3. AWeber: Auch eine sehr gute Software. Allerdings gibt es diese nur auf englisch. Ansonsten auch eine absolut empfehlenswerte Software.
  4. Clever Reach: eine deutschsprachige Software, die auch zum Teil kostenlos genutzt werden kann. Allerdings kann man in der kostenlosen Version keinen Autoresponder einrichten, was doch ein wesentlicher Bestandteil im online business ist.

Es gibt noch einige weitere Anbieter, zu denen ich allerdings nichts sagen kann. Diese 3 oben genannten nutze ich oder habe ich selbst genutzt.

Must Have Tools: Email Marketing Software: Resümee

Will man online Geld verdienen, kommt man meiner Meinung nach nicht an einer vernünftigen Email Marketing Software vorbei. Diese, in der Regel 15-20€ pro Monat sollte man investieren. Die Kosten sollten auch schnell mit der Liste wieder eingenommen werden. Außerdem bieten die meisten auch ein Partnerprogramm an und man kann so die eigenen Kosten ausgleichen und in weiterer Folge auch daran verdienen.
Ich selbst benutze hauptsächlich GetRespone, weil die Bedienung sehr einfach ist, und auch single-opt-in möglich ist. Außerdem ist GetResponse mit sehr vielen Affiliate Anbietern „vernetzt“. Soll heißen, dass eine Einbindung einer Emailliste sehr einfach möglich ist, wie zum Beispiel bei Empower Network.

Ich hoffe, ich konnte dir die Wichtigkeit einer Email Marketing Software näher bringen!

 

Welche Software benutzt du? Welche Erfahrungen hast du mit Email Marketing gemacht? Teile deine Erfahrungen und hinterlasse ein Kommentar!

 

Die TOP 11 Gründe: Warum sollte ich eigentlich bloggen?

Nicht jeder der ein Geschäft von zu Hause aus startet und mit einem Blog arbeitet verdient eine Million Dollar pro Jahr. Aber JEDER der eine Million Dollar pro Jahr verdient und ein Geschäft von Zuhause aus betreibt hat einen Blog und bloggt regelmäßig. (Aaron Rashkin)

Du willst noch mehr Gründe? Also gut:

Hier also meine TOP 11 Gründe warum jeder der online Geld verdienen möchte einen Blog braucht:

  1. Bloggen macht dich zum Experten
  2. Ein Blog zieht Menschen mit gleichen Interessen an
  3. Google & co lieben Blogs
  4. Jeder neue Beitrag wird als neue Seite in den SERPs indexiert
  5. Blogartikel lassen sich einfach in den sozialen Netzwerken verbreiten
  6. Arbeite wo & wann DU willst
  7. Blogs produzieren organischen traffic
  8. Mach was du willst! Du machst was du liebst. Und weil du das machst was du liebst, machst du es gut!
  9. Binde deine Leser & Kunden
  10. Backlinks: schneller & mehr
  11. Verdiene mit & durch deinen Blog Geld

warum jeder bloggen sollte

# 1: Bloggen macht dich zum Experten

Du fragst dich vielleicht warum? Ich bin doch gar kein Experte. Vielleicht noch nicht. ABER du wirst es werden. Wenn du deinen Blog ernsthaft betreibst und regelmäßig Blogartikel schreibst, dann kommst du nicht daran vorbei, dich permanent mit den Inhalten deines Blogs zu beschäftigen. Du recherchierst Inhalte, liest andere Blogs zum Thema, liest das eine oder andere Buch, usw. Du saugst Wissen in dir auf, dass du dann deinen Leser und Leserinnen weitergibst! Ob du es willst oder nicht 😉 so wirst du automatisch zum Experten, weil du dich ständig weiterbildest! Du kennst sicher den Spruch: Wissen ist Macht. Und genau so ist es auch!

Dadurch, dass du dein Wissen weitergibst, deinen Leserinnen uns Lesern also nützliche Inhalte lieferst, bekommst du die Anerkennung von ihnen. Sie werden dich als Experten sehen, weil du ihnen beim Lösen ihrer Probleme hilfst!

# 2: Ein Blog zieht Menschen mit gleichen Interessen an

Dieser Punkt erklärt sich eigentlich von selbst. Da sich dein Blog sinnvollerweise mit einem Hauptthema beschäftigt, wirst du in erster Linie auch Leser und Leserinnen haben, die sich für dieses Thema interessieren. Das ist ein riesiger Vorteil! Dadurch weißt du sehr sehr viel über deine Zielgruppe. Dieses Wissen setzt du natürlich für deine Marketingzwecke ein! ZB für Werbung deiner eigenen Produkte, deines MLM Geschäftes oder deiner affiliate Produkte!

# 3: Google & Co lieben Blogs

Warum ist das so? Ganz einfach: Ein Blog lebt. Im Gegensatz zu den typischen „starren“ Webseiten der meisten Unternehmen zeichnet sich ein Blog durch Dynamik aus. Gute Blogs veröffentlichen mehrmals in der Woche neue Artikel. Die Suchmaschinen werden also ständig mit frischem Content (Inhalt) versorgt. Und das Ziel einer jeden Suchmaschine ist es, dem User guten und aktuellen Content zu liefern. Während „normale“ Internetseiten einmal aufgesetzt und dann vielleicht 1x im Jahr mit neuem Inhalt erweitert werden. Das ist natürlich für Google & Co längst nicht so interessant wie ein frischer & dynamischer Blog!

# 4: Jeder neue Beitrag wird als neue Seite in den SERPs (Search Engine Result Pages) indexiert

Das heißt nichts anderes als dass dein Internetauftritt immer größer wird. Mit jedem neuen Blogbeitrag wächst aus Sicht der Suchmaschinen deine Webpage um eine weitere Seite an. Wieder mehr wertvoller Inhalt für die Suchmaschinen und für deine Leser und Leserinnen! Deine Seite / dein Blog wird immer gewichtiger was dein Hauptthema betrifft.

# 5: Blogartikel lassen sich einfach in sozialen Netzwerken verbreiten

warum bloggenWie wichtig im online Marketing soziale Netzwerke sind, ist sicherlich jedem klar. Umso wichtiger ist es für den eigenen Internetauftritt, dass dieser schnell & einfach auf Facebook, Twitter, Google+, Pinterest und wie sie alle heißen, geteilt werden können. Gefällt einem Leser ein Artikel von dir, dann hat er mit nur einem Klick die Möglichkeit diesen mit seinen Freunden und mit seinem gesamten sozialen Netzwerk zu teilen. Deshalb ist es absolut wichtig, dass die „Social Share Buttons“ in allen euren Blogartikeln eingebunden sind!

# 6: Arbeite wo & wann DU willst

Das ist einer meiner Lieblingsgründe 🙂 Ich liebe es die Freiheit zu haben selbst bestimmen zu können wo und wann ich arbeite. Du bist dein eigener Chef. Ist das nicht geil?

# 7: Blogs produzieren organischen Traffic

Unter Organic Traffic versteht man Klicks(oder Besuche/r), welche durch organische (nicht gebuchte bzw. nicht bezahlte) Suchergebnisse zustande gekommen sind. (www.inbiz.de)

D.h. dass es sich hierbei um kostenlose Besucher handelt, die aufgrund einer Suchabfrage bei zB google zu dir gekommen sind. Klarer Vorteil ist, dass du aus 0€ Invest potentielle neue Kunden oder Geschäftspartner gewinnen kannst!

# 8: Mach was du willst!

Das klingt gut, oder? Was ich damit sagen will ist, dass es dir Spaß machen muss über dein Thema zu bloggen! Denn wenn du etwas machst, dass dir Vergnügen bereitet dann machst du es gerne. Und alles was du gerne machst, machst du einfach gut und wesentlich besser als jene Dinge, zu denen du dich zwingen musst! Du bist einfach motiviert bei deinem Lieblingsthema gut zu sein, oder?

# 9: Binde deine Leser & Kunden

Mit einem Blog ist es wesentlich einfacher Kunden an dich zu binden. Eine ganz wichtige Funktion bzw. Eigenschaft eines jeden Blogs ist die Interaktion mit deinen Leserinnen und Lesern durch Kommentare. Es ist unbedingt erforderlich diese Funktion zu nutzen! Du willst doch bestimmt wissen, was deine Blogbesucher von deinen Beiträgen halten, oder? Finden sie sie hilfreich? Sind sie der gleichen Meinung? Oder auch anderer Meinung? Motiviere deine Leser und Leserinnen deine Beiträge zu kommentieren! Dein Blog wird so wieder ein Stück lebendiger! Und du selbst lernst neue „Gleichgesinnte“ kennen und kannst bestimmt das eine oder andere auch von ihnen lernen.

Kommentare veranlassen deine Leser und Leserinnen wieder zu kommen. Wenn sie ein Kommentar hinterlassen haben, wollen sie natürlich wissen, was die Antwort des Autors ist. Zumindest ist das bei mir so. Wenn ich einen Blogartikel kommentiere, dann kann ich die Reaktion darauf kaum erwarten!

# 10: Backlinks: schneller & mehr

Es ist wesentlich einfacher Backlinks durch einen Blog aufzubauen als durch eine „normale“ Webseite. In meiner Blogserie „Online Traffic: den eigenen Blog bekannt machen“ gehe ich auf einige Möglichkeiten diesbezüglich ein. Artikelmarketing, Kommentarmarketing, Gastartikel, Blogverzeichnisse, usw. sind nur ein paar der Möglichkeiten.

# 11: Verdiene mit & durch deinen Blog Geld

Natürlich ist dieser Punkt für viele ein Ziel. Allerdings schaffen es, wie einige Studien zeigen, nur wenige wirklich mit ihrem Blog Geld zu verdienen. Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „mit dem Blog Geld zu verdienen“ und „durch den Blog“? Ich mache diese Unterscheidung deshalb: Auf der einen Seite kann man durch gezielte Werbung (diverse Partnerprogramm, Google Adsense,…) direkt mit seinem Blog Geld verdienen. Dazu braucht man natürlich auch eine hohe Besucherzahl, da ja bekanntlich nur ein Bruchteil der Besucher auch Käufer sind. Auf der anderen Seite – und das ist die interessantere meiner Meinung nach – baut man durch seinen Blog eine Beziehung zu seinen Leserinnen und Lesern auf. Eine Vertrauensbasis entsteht und die Leute interessieren sich dafür was du machst. Wie du selbst dein Geld verdienst. Die geschaffene Vertrauensbasis hilft dir aus deinen Besuchern Geschäftspartner für dein Geschäft zu machen! Wie das genau funktioniert, kann ich dir gerne persönlich erklären. Kontaktiere mich diesbezüglich einfach!

 

 

So, ich hoffe ich konnte dir das Bloggen etwas schmackhaft machen 🙂

Warum bloggst du? Oder warum hast du vor damit zu beginnen? Hinterlasse ein Kommentar!

Categories: Online Geld verdienen Tags: Schlagwörter: ,